Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Schleuse Kriegenbrunn - WNA Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Main-Donau-Kanal: eine Wasserstraße mit Weitblick

Ankerbild Main-Donau-Kanal Schiff auf Main-Donau-Kanal

Eine Verbindung von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer – der Main-Donau-Kanal erfüllt einen lange gehegten Traum. Als Bindeglied zwischen den Flüssen Main und Donau schafft der im Jahr 1992 eröffnete Kanal eine 3.500km lange Wasserstraße zwischen den Seehäfen Rotterdam und Constanza, von der 15 europäische Länder profitieren. Die 171 Kilometer lange Bundeswasserstraße hat sich mittlerweile zu einer der wichtigsten Verkehrsverbindungen in Europa entwickelt. Zwischen Bamberg und Kelheim überwindet der Main-Donau-Kanal mithilfe von 16 Schleusen 242m Höhenunterschied.

Rund 140 Millionen Tonnen Güter wurden in 21 Jahren nach seiner Eröffnung über den Kanal geleitet. Das sind 6,7 Millionen Tonnen pro Jahr, die nicht auf Straßen oder Gleisen transportiert werden müssen und so die Umwelt weniger belasten. Und im Hinblick auf Energiebedarf und CO2-Ausstoß ist das Transportmittel Schiff den Konkurrenten Bahn und LKW ohnehin weit überlegen. Der Kanal ist nicht nur Verkehrs-, sondern auch Transportweg für die Überleitung von Wasser aus dem Donaueinzugsgebiet in das wasserarme Regnitz-Main-Gebiet. Radwege, Uferpromenaden, Boots- und Kreuzfahrten machen den Kanal außerdem zum Naherholungsgebiet und zum touristischen Anziehungspunkt. Pflanzen und Tiere finden in und um Wasserstraßen komplexe und wertvolle Lebensräume. Mehr zu den Umwelt-Aspekten bei Projekten der WSV

Für den Erhalt, den Ausbau und den reibungslosen und sicheren Schiffsverkehr auf der Wasserstraße ist die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) verantwortlich. Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) trägt durch die Sanierung und den Neubau von Schleusen erheblich dazu bei, dass der Verkehrsweg Wasser technisch und wirtschaftlich auf dem neusten Stand und damit auch konkurrenzfähig bleibt. So auch durch den Neubau der Schleuse Kriegenbrunn. Bei dieser wie bei allen Baumaßnahmen der WSV haben ökologische Belange höchste Priorität, gilt es doch, den sensiblen Lebensraum im Umfeld des Kanals zu schützen und zu erhalten.

Ausführliche Informationen zu den Bundeswasserstraßen

Bildquelle und Rechte Bild links und mitte: www.hansgruener.de, mit freundlicher Genehmigung