Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Schleuse Kriegenbrunn - WNA Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schleusen leisten Schwerstarbeit

Schleusenkammer Schiff in Schleuse

Schleusen-Bauwerke sind erheblichen Kräften ausgesetzt und werden dadurch stark beansprucht: Damit die geschleusten Schiffe die Unterschiede des Wasserstands in einem Fluss oder Kanal überwinden können, sind große Wassermengen in Bewegung. Bei einer Schleuse des Main-Donau-Kanals füllen und leeren sich die Schleusenkammern an die 30-mal (etwa 45 min je Vorgang) am Tag mit über 45.000 m³ Wasser, das entspricht einem Gewicht von 45.000t oder dem Wasser-Volumen von 300.000 Badewannen-Füllungen. Diese wechselnden Kräfte wirken auf die Kammerwände und den Boden der Schleusenkammern, die sogenannte "Sohle" der Schleuse. Auch die ständige Befüllung und Entleerung der Sparbecken verursachen erhebliche Kräfte in Bauwerk und Baugrund. Die bestehende Schleuse Kriegenbrunn weist Schäden durch Ausspülungen unterhalb der Sohle und die Vielzahl an wechselnden Belastungen auf.

Wenn eine Schleuse heute neu gebaut wird, werden diese besonderen Anforderungen bereits in der Planung berücksichtigt: Die neue Schleuse Kriegenbrunn wird voraussichtlich 100 Jahre lang ihre Funktion erfüllen.

Bildquelle und Rechte: www.hansgruener.de, mit freundlicher Genehmigung